Eröffnung der Alten Schmiede

Mit einem zweitägigen Fest eröffnet die Stadt Baden am 5./6. September 2015 die Alte Schmiede. Es entsteht ein einzigartiger Treffpunkt für die Badener Bevölkerung und Interessierte aus der Region. Gleichzeitig nehmen das Jugendkulturlokal Werkk, die Halle sowie die Produktionsräume ihren Betrieb auf.

Am Samstagvormittag findet der Eröffnungsakt für geladene Gäste, Behörden und Medien mit einem Apéro und Führungen durch die Lokalitäten statt. Ab 12 Uhr wird das Areal für die Bevölkerung geöffnet. Verschiedene Verpflegungsstände und kulturelle Darbietungen laden den ganzen Nachmittag zum gemütlichen Beisammensein ein. Die Führungen werden am Nachmittag fortgesetzt, damit Besucherinnen und Besucher einen Blick hinter die Kulissen der Alten Schmiede werfen können.

Abends öffnen die jugendlichen Aktivistinnen und Aktivisten zum ersten Mal die Tore des Werkks. Ab 21 Uhr spielen verschiedene Bands aus der Region und die jungen Badenerinnen und Badener können ihr neues Kulturlokal im Betrieb erleben. Neben den Konzerten werden die Bar und die Beiz geöffnet sein und anschliessend können die Gäste an der Party tanzen.

Der Quartierverein Martinsberg wird am Sonntag die interessierten Badenerinnen und Badener bewirtschaften. Von 09.30 bis 13.30 Uhr bietet er einen ausgiebigen Brunch an und am Nachmittag sorgt er am Grill für Verpflegung. Daneben wird eine Kinderband auch die kleinsten Badenerinnen und Badener begeistern. Bis in den späten Nachmittag können die Festbesuchenden in der Halle der Alten Schmiede zusammen sitzen.

Freiraum zum Denken und Wirken für die gesamte Bevölkerung

Mit der Kombination aus dem Jugendkulturlokal mit Gastronomiebetrieb, der Veranstaltungshalle mit Aussenraum, den Bandübungsräumen und einem Atelier schlägt die Stadt Baden ein neues Kapitel in der Geschichte der Jugendarbeit und Kulturförderung auf: Einerseits wird durch die Inbetriebnahme des Werkks und der dazugehörigen Beiz ein neuer Treffpunkt geschaffen. Andererseits bietet der Hallenraum der Alten Schmiede ein einmaliges industrielles Ambiente: mit seiner Bauweise und Ausgestaltung stellt er für Baden, die Region sowie überregional einen einzigartigen Ort dar, der zur Umsetzung kreativer Ideen und Projekte genutzt werden kann. Die Produktionsräume werden nach den Grundsätzen der städtischen Kulturförderrichtlinien befristet Musikerinnen und Musikern bzw. Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung gestellt, die das Areal zusätzlich beleben.

Das Eröffnungswochenende soll der Badener Bevölkerung die Alte Schmiede näher bringen, damit sie bald ein Teil des städtischen Kulturlebens wird. Bis anhin war die 1906 erbaute Schmiede für die Bevölkerung nicht zugänglich. Nun wird sie zu einem wichtigen neuen Freiraum für Begegnung und Kultur für die Stadt Baden. Sie ist ein beeindruckendes Beispiel für die Erweiterung und Umnutzung eines bauhistorischen Areals für urbane Zwecke. Das will gefeiert werden!

Hintergrund

Am 24. November 2013 nahm die Badener Stimmbevölkerung den Baukredit Alte Schmiede mit einem Ja-Stimmenanteil von 75 Prozent an. Die Bauarbeiten starteten im Spätsommer 2013. Nach rund anderthalbjähriger Sanierungs- und Bauarbeit wurde die Alte Schmiede im Juli 2015 fertig gestellt. Im September 2015 nehmen nun das Jugendkulturlokal Werkk (ehemals Merkker) und die Halle in der Alten Schmiede ihren Betrieb auf. Die Bandproberäume und das Atelier konnten bereits vermietet werden.

Stichwörter: , , ,

Kategorie: Verschiedenes