Kreisel Burghalde überflüssig?

| 6. Apr. 2010

Chrüzliberger wollen auf den Linksabbieger zum Bahnhof Oberstadt nicht verzichten

Mit 34 Ja bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung hat die Generalversammlung des Badener Quartiervereins Chrüzliberg einer Petition zugestimmt, wonach der Linksabbieger vom Schulhausplatz Richtung Bahnhof Oberstadt auch für den Individualverkehr beibehalten werden soll.

Wenn das möglich wäre, was von Kanton und Stadtrat an der Orientierung des Quartiers als denkbar erachtet wurde, müsse die Notwendigkeit des Kreisels bei der Einmündung Burghaldenstrasse mit Kosten von einigen Millionen Franken überprüft werden, erklärt Präsidentin Ruth Sulzer namens des Quartiervereins. Bei der Einmündung der Burghaldenstrasse in die Mellingerstrasse könnte während der Stosszeiten eine Lichtsignalanlage den Verkehr regeln.

Respekt vor 40-Tönnern

Ob die Mellingerstrasse für EU-konforme 40-Tönner mit einer Höhe von 4,5 Metern befahrbar gemacht werden soll, müsse insbesondere die Bevölkerung des Meierhofquartiers interessieren, erklärt Sulzer. Allerdings zweifelt man am Gutachten des Kantons, das von täglich 45 Lastwagen mehr spricht. «Wenn nur alle 10 Minuten ein solcher Lastwagen in jeder Richtung die Mellingerstrasse befahren wird, entspricht dies einer Tagesfrequenz von 4 Uhr bis 22 Uhr im Sommer von 192 Fahrzeugen», schreibt Sulzer. Überdies würden die Transportvolumen auf der Strasse stark ansteigen und mit anziehender Konjunktur weiterrasantzunehmen. (AZ/-RR-)

Stichwörter: , , ,

Kategorie: Verkehr Baden Zentrum